Freitag, 22. Januar 2016

Lillys Verhalten beim Trinken

Wenn ihr euch vorstellt, Lilly würde einfach an den Trinknapf gehen und sich daraus den Durst stillen, na dann habt ihr euch getäuscht.
Normalerweise steht der Trinknapf von unseren Hunden im Flur.
Für Lilly schon nicht möglich.
Als ich das in den ersten Tagen bemerkte, habe ich das Trinken ins Wohnzimmer geholt,
wo Lilly sich den Tag über aufhält.

Somit dachte ich, wäre das erledigt und Lilly kann in Ruhe trinken gehen wann es ihr passt.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass Lilly plötzlich, einfach so, hechelt. 
Normal kann das Stress, Schmerzen bedeuten.
Warum ich aber sofort an Trinken gedacht habe, weiss ich jetzt auch nicht mehr.
Ich habe ihr den Napf mit Wasser näher zu ihrem Kissen gestellt.
Siehe da, sie hat getrunken und gut ist.
(Achtung, nicht jeder Hund der hechelt hat Durst!!!!!!)

Sind aber mehrere Personen im Raum, geht Lilly schon mal gar nicht trinken.
Wenn mein Mann mit im Wohnzimmer ist, dann geht sie 
zum Napf und trinkt.

Das sieht dann so aus:

Der Trinknapf steht am gewohnten Platz, nicht in ihrer Nähe.
Sie wird unruhig, schaut nach meinem Mann, behält ihn für eine gewisse Zeit im Auge.
Dann bewegt sie sich etwas und schaut was mein Mann macht.
Mein Mann merkt das natürlich, beachtet sie aber nicht.
Nun wagt Lilly einen nächsten grossen Schritt, sie steht auf.
Guckt zum Napf und zu meinem Mann.
Jetzt geht sie ganz langsam zum Trinken,
trinkt, schaut sich um, nichts passiert,
trinkt weiter und läuft ganz schnell wieder auf ihr Kissen.

Und deswegen wird Lilly nur an Hundeerfahrene
Menschen vermittelt, die mit ihren Ängsten umgehen können.

Ganz liebe Grüsse
Marion und Lilly




1 Kommentar:

  1. Ach Gott, wer weiß was das Mäuschen mit Wasser in Verbindung bringt, vielleicht hat man sie ertrinken wollen? :(

    Du hast recht, Kathi sie genauso aus wie unser Nike...krass :)

    LG, Luana

    AntwortenLöschen